Aktuelles aus 2006


22.12.2006

Ab Januar: Neue Textilsammlung der Börse in Bünde

Ab Anfang Januar sammelt die RecyclingBörse! auch in Bünde regelmäßig Textilien mit einem eigenen Kleidersack. Die blauen Säcke werden erstmals mit Abfallwegweiser 2007 an alle Bünder Haushalte verteilt.
Bürgermeister Christoph Lübeck, Börsen-Vereinsvorstand Udo Holtkamp und Bettina Jarosch bei der Vorstellung der neuen Textilsammlung der Börse Bünde (Foto: WestfalenBlatt/ Kröger)      
Ähnlich wie seit fünf Jahren erfolgt die Sammlung einmal im Monat. Die Abfuhrtage stehen in der blauen Spalte des Bünder Abfuhrkalenders. Am Abfuhrtag können die Kleidersäcke einfach an der Straße bereitgestellt werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RecyclingBörse fahren die Straßen vormittags in einem gut erkennbaren Bulli der Börse ab und sammeln die Kleiderspenden ein. Neue Kleidersäcke werden an die Haushalte verteilt, bei denen Säcke abgeholt werden. Außerdem gibt es Säcke in der RecyclingBörse Bünde, an der Marktkauf-Info und im Rathaus.
Zum Start der Kleidersammlung in Bünde schrieb Bürgermeisterin Anett Kleine-Döpke-Güse in einem Grußwort:“Die RecyclingBörse ist für die Menschen in Bünde ein fester Begriff. Sie geben dort Möbel, Hausrat, Bücher und vieles mehr mit der Gewissheit ab, dass mit den Gegenständen fair und zuverlässig gehandelt wird.
Die Kundinnen und Kunden freuen sich über gut erhaltene Sachen zu günstigen Preisen. Die Arbeit in der RecyclingBörse ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Chance heraus aus der Langzeitarbeitslosigkeit. Zu den vielen attraktiven Aktivitäten und Angeboten gesellt sich ab Januar 2007 die Textilsammlung hinzu. Das Secondhand-Projekt ist ebenfalls geprägt von den Qualitätsmerkmalen Umweltschutz und sozialer Verantwortung. Der neuen Aktion wünsche ich einen erfolgreichen Start und eine positive Resonanz”

Folgende Textilien dürfen in den Kleidersack:

    * Gut erhaltene Kleidung aller Art
    * Gut erhaltene Schuhe paarweise
    * Tisch- und Bettwäsche
    * Wolldecken, Schlafsäcke
    * Handtücher
    * Gardinen, Vorhänge, Stoffe
    * Kuscheltiere, Puppen
    * Außerdem können ausgediente Handys, Druckertonerkartuschen und Druckertintenpatronen in eine zusätzliche Plastiktüte verpackt in den Kleidersack.

Die Sammlung erfolgt nach den Richtlinien des Dachverbandes „Fairwertung“ (www.fairwertung.de).

Kleinteile-Abholung am Textilsammeltag
Mit der neuen Kleidersammlung bietet die Börse auch eine Kleinteile-Sammlung aus dem Haushalt an: Nach telefonischer Anmeldung bei der Börse (Tel.: 19 7 19) können am Textil-Sammeltag auch Kleinteile aus dem Haushalt wie Hausrat, Bücher, Spielsachen usw. gut verpackt in einem tragbaren Karton mitgegeben werden. Die Mitarbeiter/ innen der Börse holen sie persönlich aus dem Haushalt ab.


06.12.2006

Recycling-Nikolaus überraschte Kitas mit Kinderbüchern

Für eine ungewöhnliche vorweihnachtliche Bescherung für fünf Kitas sorgte gestern der „Recycling-Nikolaus“ der RecyclingBörse. Im Nikolaus-Kostüm lockte Börsen-Vereinsvorstand Claudio Vendramin zunächst ein Adventslied aus seiner Trompete, um dann gemeinsam mit seiner Kollegin Petra Tönsmann Kisten mit Kinderbüchern an die Kitas zu übergeben.
Die Bücher wurden von der RecyclingBörse in den vergangenen Wochen im Rahmen von Sachspenden aus Haushalten gesammelt. Der Inhalt des Recycling-Geschenke-Sacks war bunt gemischt von „Janosh“-Klassikern über „Max und Moritz“ bis „Pixi“-Büchlein, Liederbücher mit klassischen Kinderliedern und Wissensfibeln.
„Wir freuen uns über die Recycling-Nikolaus-Überraschung sehr, weil ein großer Bedarf an kindgerechtem Bilderbuch-Lesestoff besteht und in Zeiten knapper Kassen das Budget für Neuanschaffungen knapp ist“, so Martina Havlik von der Kita Südring stellvertretend für die beteiligten Einrichtungen.
Recycling-Nikolaus Claudio Vendramin: „Wir möchten als RecyclingBörse mit Aktionen wie dieser darauf aufmerksam machen, dass viele Sachen, die in Haushalten nicht mehr gebraucht werden, viel zu schade für den Müll sind und sinnvoll wieder- und weiterverwendet werden können“.


20.11.2006

Geschirr und Schlasäcke für Obdachlose

Geschirr und Besteck, einige Schlafsäcke und warme Winterunterwäsche sowie Stühle für die Winterlaube konnte die Börse jetzt an die Obdachlosen-Einrichtung „Bielefelder Tisch“ übergeben.  Der Tisch versorgt regelmäßig etwa 150 Obdachlose mit kostenlosen Mahlzeiten, Kleidung usw.


10.11.2006

Hausrat, Elektro, Fahrrad: Grundausstattung für den Neustart aus dem Frauenhaus

Die Grundausstattung für die eigene neue Wohnung für eine Bewohnerin des Frauenhauses holte Frauenhausmitarbeiterin Beatrice Tappmeier bei der RecyclingBörse Bielefeld ab. Darunter einige Kartons mit Geschirr und Hausrat, einige Elektro-Geräte und ein Fahrrad aus dem Radrecycling der Börse. Sämtliche Sachen stammten wie üblich aus Sachspenden aus Haushalten, die die RecyclingBörse von Möbeln über Hausrat bis Bücher und Spielzeug unter dem Motto „Aus Alt mach Arbeit!“ im Rahmen der Qualifizierung und Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen für Recycling und Wiederverwendung sammelt.


06.11.2006

Recyclingmöbel auf der Beverunger Nachhaltigkeitsmesse

Für relaxte Gemütlichkeit im Cafeteria-Bereich sorgten die Recyclingmöbel aus der Börsen-Möbelwerkstatt Anfang November auf der Nachhaltigkeitsmesse in Beverungen. Sessel, Sofas und Tische sind aus recycelter Spanplatte hergestellt, dh anderweitig nicht mehr wiederverwendbarer "Sperrmüll-Möbel"; die Polsterung stammt ist aus Schaumstoffresten und Resten aus der Stoffproduktion gefertigt. Nachhaltiges Urteil der Messe-Besucher/innen: "Sehr bequem, stabil, gutes Design".


28.10.2006

Umsonst-Aktion für Einrichtungen und bedürftige Haushalte

Mit im Laufe des Samstagvormittags (28.10.06) ca. 80 Besuchern, darunter Einrichtungen wie Frauenhaus, Falken-Kita oder Welthaus, traf  die erstmals von der RecyclingBörse Bielefeld angebotene „Umsonst.-Börse“ auf gute Resonanz.
Soziale Einrichtungen und bedürftige Haushalte (z.B. Inhaber des Bielefeld-Passes) konnten sich am Samstag aus einem großen Angebot an Geschirr und Hausrat, Büchern, Kuscheltieren und unterem anderem Gartenmöbel kostenlos Sachen für den individuellen Bedarf aussuchen. Sämtliche Dinge stammten wie börsen-üblich aus Sachspenden aus Haushalten.


16.10.2006

Sparrenburg auf zwei Rädern: Übergabe an Historisches Museum

Eine echte Rarität konnte die RecyclingBörse an das Historische Museum der Stadt Bielefeld übergeben: Ein Fahrrad der Marke „Sparrenburg“.
Das Schätzchen stammt vermutlich aus der Zeit um das Jahr 1960 herum. Deutlich sichtbar ist der Schriftzug Sparrenburg auf Rahmen und Schutzbleche lackiert. Auch das seinerzeit übliche Aluminium- oder Blechlogo unterhalb der Lenkstange ziert der Schriftzug des Bielefelder Wahrzeichens, Stadtwappen inclusive.  „Wir freuen uns sehr, dass die RecyclingBörse uns dieses Schätzchen übergibt“, so Dr. Gerhard Renda vom Historischen Museum.
Die Sparrenburg auf zwei Rädern ist über die  regelmäßige Sammlung und Annahme gebrauchter Räder, die die Börse betreibt, zu den Recyclern gekommen.  „Aus welchem Keller wir es abgeholt haben oder wer es zum Recycling abgegeben hat, können wir nicht mehr herausfinden. Dass die „Sparrenburg“ nun einen Platz im Historischen Museum findet, bestärkt unsere Mitarbeiter beim aufmerksamen Recycling natürlich sehr“, so Radwerkstatt-Leiter und Zweiradmeister Uwe Goldschmidt.


24.09.2006

Weltkindertag mit Recycling-Glücksrad

Für den diesjährigen Weltkindertag hatte sich die Radwerkstatt der RecyclingBörse etwas ganz besonderes einfallen lassen: Die kids konnten am Rad drehen, und zwar an einem in der Radwerkstatt speziell aufbereiteten Glücksrad. Zu gewinnen gab es 10 recycelte Spitzenräder. Beim Weltkindertag natürlich auch wieder dabei: Der Fliegende Teppich der Börse.


21.08.2006

Second Hand Modenschau auf dem Hoekerfest

Auch in diesem Jahr war die Börse mit ihrer etwas anderen Modenschau auf dem Hökerfest dabei. 44 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Freunde und Bekannte spaßierten über den Laufsteg und führten vor, dass für jeden Bedarf und Anlass im qualitativ hochwertigen Second Hand Angebot der Börse etwas dabei ist.


19.08.2006

Kunst auf Recycling-Pontons

Skulpturen schwimmen auf Pontons auf der Aa: Zehn Plastiken von Schülerinnen und Schülern des Kunstleistungskurses des Wilhelm-Normann-Berufskollegs sind seit Freitag auf kleinen Schwimminseln ausgestellt. Der Fluss wurde zur Galerie - Kunst im öffentlichen Raum einmal anders.
Die Pontons für die Skulpturen wurden von den Mitarbeitern der Holzwerkstatt der RecyclingBörse gebaut. Das Material dafür natürlich recycelt: Aus einem Holzquader, der in der Ausstellung "Leere und Vision" zu sehen gewesen war.


08.08.2006

Models gesucht

„etwas andere Modenschau“ bietet die RecyclingBörse interessierten Freizeit-Models die Möglichkeit, beim Second Hand-Catwalk dabei zu sein. Gefragt sind Spaß an der Freude, Spontaneität und eine Portion Humor. Mitmachen können Frauen und Männer, Jungs und Mädels jeden Alters. Kontakt: Telefon 19 7 19, Herr Achim Strasas


07.08.2006

Möbel und Dekorationsstücke für Altenheim gespendet

RecyclingBörsen Bünde, Herford, Löhne: Weiterverwendung für soziale Zwecke
Über einen LKW voll beladen mit Sofas, Sesseln, Schränken, Gartenstühlen sowie  Dekorations-, Gebrauchs- und Dekostücken aller Art wie Bilder, Vasen und Geschirr aus Omas und Opas Zeiten freute sich am Freitag das „Heinrich-Windhorst-Haus“ (HWH) der Diakoniestiftung.

Die RecyclingBörsen in Bünde, Herford und Löhne hatten die Sachen in den vergangenen Wochen gesammelt und nun der Leiterin des  kürzlich neu eröffneten Alten-und Pflegeheims, Gabriela Hofmann, übergeben. „Wir freuen uns über diese Sachspenden sehr. Denn mit solchen Möbeln und Dekorations-Gegenständen als „I-Tüpfelchen“ wird es für die Bewohnerinnen und Bewohner in allen Bereichen des Hauses richtig gemütlich und wohnlich. Das ist uns sehr wichtig“, so Hofmann.
Alle Sachen, die die RecyclinBörsen Bünde, Herford und Löhne der Diakonie übergaben, stammen aus den Sachspenden, die die Börsianer im Kreis Herford aus Haushalten als Sachspenden bekommen oder von zuhause abholen.
In den kommenden Tagen wird nocheinmal ein Börsen-Bulli beim Windhorst-Haus vorfahren, um den ein oder anderen Fernseher, Radios, Plattenspieler und Bücher vorbeizubringen. Außerdem sind in der Holzwerkstatt der Börse Herford im Augenblick Beistelltische für das Seniorenhaus HWH in Arbeit, die aus Recycling-Holz hergestellt werden.
„Wer noch brauchbare oder wiederverwendungsfähige Sachen aller Art aus dem Haushalt abgeben möchte, damit sie für bedürftige Einrichtungen oder Haushalte zur Verfügung gestellt werden können, kann sich jederzeit bei den Börsen in Bünde, Herford oder Löhne melden“, so Udo Holtkamp, Vereinsvorstand des Arbeitskreises Recycling e.V., dem Trägerverein der RecyclingBörsen. Holtkamp weiter: „Ein Anruf bei uns und der Ansichtstermin durch Börsen-Mitarbeiter ist schnell erledigt, um eine sinnvolle Weiterverwendung zu unterstützen“.
Für die nächste Zukunft planen die Börsen und das Heinrich-Windhorst-Haus eine Wanderausstellung mit Gebrauchs- und Dekorationsgegenständen aus Großermutters- und Großvaters Zeiten sowie eine Second Hand-Modenpräsentation für Seniorinnen und Senioren.

Telefon der Börsen im Kreis Herford: 05223/ 19 7 19, 05221/ 19 7 19, 05732/ 19 7 19.


28.06.2006

Aus Sperrmüll mach Ausstellungswände

Für das Projekt "Bilderstolz und Bürgerstreit" - entstanden in einem Praktikumsseminar der Uni Bielefeld und seit dem 25. Juni in der Jacobi-Kirche in Herford zu sehen - baute die Tischlerwerkstatt der RecyclingBörse! die Ausstellungswände.
Das Material für die Stellwände stammt sämtlichst aus Altholz von Schränken und Regalen usw., das ohne dieses sinnvolle Recycling im Sperrmüll gelandet wäre. Diese Nutzung von Gebraucht-/ Altholz muß nicht einmalig bleiben: Ausstellungsständer und -Wände können von der Tischler-Werkstatt der Börse auch für andere Projekte individuell angefertigt werden. Interessenten können sich jederzeit melden. Kontakt: Udo Holtkamp, Oliver Schübbe (Designer): 05221/ 16902-32


23.06.2006

Stoff-Recycling mit bequemem Ergebnis

Herford (ice). Das ist Recycling mit bequemem Ergebnis. Aus dem riesigen MARTa-Banner, das während der Bauphase des Museums am Lippold-Bau hing, sind jetzt in Verbindung mit alten Bettgestellen Liegestühle entstanden.
In einem Gemeinschaftsprojekt mit der Recyclingbörse wurden nach einer Idee des Herforder Designers Oliver Schübbe Teile des rund 400 Quadratmeter großen Stoff-Banners zu Liegesitzen, die das Publikum beim Filmabend »Extravaganzen« am Freitag erstmalig probesitzen kann.
WestfalenBlatt Herford, 23.6.2006
Die Stahlelemente der Prototypen wurden bei der Recyclingbörse zusammengeschweißt, die Sitzflächen wurden im katholischen Bildungswerk In Via genäht. »Insgesamt sollen 20 Liegestühle produziert werden, sieben sind bereits fertig«, sagt Oliver Schübbe. Zudem plane er, eine Taschenkollektion, die ebenfalls aus dem Stoff des Banners entstehen soll.
b die Stühle auch wirklich bequem sind, wird sich am Freitag, 23. Juni, ab 20 Uhr in der Schönfeldschen Villa, Deichtorwall 2, zeigen. Dort werden zwei Filme von belgischen Künstlern gezeigt, die an »Leere X Vision Connexions« teilgenommen haben. Der Dokumentarfilm »Mathilde Willink - Superpoe«, von Jasmina Fekovic und Eddie van der Velden, ist ein Ausflug ins Künstlermilieu auf der Spurensuche nach einer Künstlermuse, die in den 70er Jahren ein Liebling der Medien war und noch heute den Belgiern ein Begriff ist. Eine interessante Annäherung an einen besonderen Menschen durch Befragung von Bekannten, Zeitzeugen und Menschen die vom Filmteam spontan auf der Straße angesprochen wurden. Der zweite Film »Exoticore«, von Nicolas Provost ist eine einfühlsame Filmerzählung von Integrationswillen und mangelnder Integrationsfähigkeit, die sehr genau die derzeitige Lage in Westeuropa widerspiegelt. In kinoreifen, zwischen Anziehung und Ablehnung schwankenden Bildern wird die Geschichte eines Einwanderers aus Burkina Faso und seiner norwegischen Familie erzählt.
Nach der Filmvorführung klingt der Abend in der Schönfeldschen Villa mit einer Party-Lounge aus. Beide Filme werden in Originalsprache mit englischen Untertiteln gezeigt.
WestfalenBlatt Herford, 23.6.2006


19.06.2006

Weltweit Fairwerten - Börse beim Visionsumzug 2006

Unter dem Motto "Weltweit Fairwerten" beteiligten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch in diesem am Visionsumzug.


19.06.2006

Sprach-Praktikum in der Radwerkstatt

An vier Tagen in der Woche absolvieren sie einen praxis- und handlungsorientierten Sprachkurs für Einwanderer im Internationalen Begegnungszentrum IBZ in Bielefeld; an einem Vormittag die Woche waren Ernest Mbata, Vladimir Becker und Iwan Wlasik bis zum Beginn der Sommerferien in einem Praktikum in der Radwerkstatt und im Elektro-Recycling der RecyclingBörse Bielefeld. Während des Praktikums wurde einerseits alltägliche Sprachpraxis trainiert werden. Außerdem ging es für die Sprachschüler darum, jenseits der Schulbank den Wortschatz zu erweitern und dabei gleichzeitig selbständig Anregungen und Anzreize für den theoretischen Unterricht zu sammeln.

Praktikum in der Börse Bielefeld: Sprachschüler Iwan Wlasik, Vladimir Becker, Ernest Mbata (2.v.l.: Börsen-Werkstattleiter Uwe Goldschmidt)


14.05.2006

Frühsommer-Aktionen der RecyclingBörse Bünde

Unter dem Motto „Rein in den Recycling-Frühsommer“ lädt die RecyclingBörse Bünde in den kommenden Wochen jeweils Mittwochs zum SecondHand-Schnupppern und Schnäppchenjagen ein.
Los geht es am kommenden Mittwoch, 17.5., mit einem Rad-Basar mit Rädern aus der Recycling-Werkstatt der Börse, einem Sicherheits-Check für Fahrräder und Informationen rund ums Radfahren vom ADFC.
Am Mittwoch, den 24.5., gibt es ein kleines Hausfest mit Würstchen, Getränken und Gewinnspiel: „Willkommen – die Börse in neuen Kleidern“ heißt es anlässlich des Abschlusses  der Innenrenovierung des Severin-Gebäudes, in dem die Börse seit elf Jahren arbeitet. Vorgestellt wird auch ein neues Projekt zum Teppichrecycling, das die RecyclingBörse in Kooperation mit dem Hersteller startet.
Anfang Juni, am 7.6., folgt dann ein Bücherbasar. Titel: „Schmöker und Schnäppchen für Frühsommer und Sommer. Aussuchen bei Kaffee und Kuchen“.


04.05.2006

Recycelte Räder an Kitas übergeben

Kinderräder, Tretroller und Räder für Jugendliche: Passend zum Frühsommerauftakt in der ersten Maiwoche hat die RecyclingBörse Bielefeld recycelte Räder an das Kinderzentrum e.V., die Kita der Falken und der Sportjugend sowie an die von Laer-Stiftung übergeben.

„Eine gute Idee und eine schöne Überraschung, insbesondere in Zeiten knapper Kassen“, so die Vertreter/innen der Kinder- und Jugendeinrichtungen, die zur „Übergabe“ der Räder in die Börse an der Blomestraße gekommen waren.  Die Räder stammen aus der ständigen Sammlung gebrauchter Räder, die in der Radwerkstatt der RecyclingBörse von Langzeitarbeitslosen unter dem Motto „Aus Alt mach Arbeit“ wiederaufgemöbelt werden. Börsen-Zweiradmechanikermeister Uwe Goldschmidt: „Fast alle „alten“ oder gebrauchten Räder sind viel zu schade für den Sperrmüll. Sie können auf jeden Fall zur Ersatzteilausbeute genutzt werden, so dass am Ende aus zwei oder mehreren Drahteseln ein gutes runderneutes und vor allem auch technisch sicheres Fahrrad entsteht.“
Wer alte Zweiräder im Keller hat, kann sich bei der RecyclingBörse melden, die die Räder dann abholt.

Sie können auch vorbeigebracht werden: RecyclingBörse, Blomestr. 29, Telefon: 0521/ 19 7 19, Mo/ Di 10 bis 16.00 Uhr, Mi/ Fr 10 bis 18.00 Uhr, Sa 10 bis 14 Uhr.


28.04.2006

Recycling-Möbel auf Designer-Messe in Berlin

Die Recycling-Designwerkstatt der RecyclingBörse! freut sich über die bereits zweite Möglichkeit einer Präsentation des unter Anleitung von Oliver Schübbe, Designer, entwickelten Recycling-Designprojektes „ARGE“: Die Werkstatt ist eingeladen, an der renommierten Designmesse „designmai“ Mitte Mai in Berlin teilzunehmen. Präsentiert wird der im Rahmen eines Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojektes für Langzeitarbeitslose aus Recyclingmaterial hergestellte Sessel „ARGE“. Im Januar war „ARGE“ bereits auf der Kölner Designmesse Stylemark dabei.


09.03.2006

ReyclingBörse sammelt alte Räder

Kreis Herford. Die RecyclingBörse sammelt in einer Schwerpunkt-Aktion „Frühlingsaktives Radrecyceln“ alles was Räder hat: Fahrräder, Kettcars, Dreiräder, Tretroller, Mofas usw. Kinderräder werden anschließend verlost...
Radrecycling bei der Börse     

Aus der Sammelaktion recycelte Kinder- und Jugendräder werden von den Mitarbeitern der  Radwerktstatt der Börse unter Kindergärten und Tagesstätten im Rahmen eines Kinderflohmarktes in der Herforder Börse verlost.Kitas aus dem Kreis Herford können sich mit einer Postkarte an der Verlosung beteiligen. Stichwort: „Kinder, Kinder: 2006 nicht radlos“. Gut lesbare Postkarte schicken an: Arbeitskreis Recycling e.V./ RecyclingBörse, Heidestr. 6, 32051 Herford. Anmeldungen für den Kinderflohmarkt am Samstag, 6. Mai von 10 bis 14 Uhr, per e-mail an: h.engels@recyclingboerse.orgDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können . Oder Telefon: 05221/ 19719. Die Standplätze sind kostenlos, Tische müssen aber mitgebracht werden. Als „Standgebühr“ wird gebeten, einen Kuchen zum Gelingen des Kindertages beizutragen.


08.03.2006

RecyclingBörse! mit neu gestalteter Homepage

Nun ist es soweit, die Recyclingbörse hat ihren Internetauftritt modernisiert und für Auge und Besucher interessanter gemacht.